Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 09:00 – 12:30 Uhr & 13:30 – 17:30 Uhr
Freitag: 09:00 – 12:30 Uhr (nach Absprache)
Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 09:00 – 12:30 Uhr 
& 13:30 – 17:30 Uhr
Freitag: 09:00 – 12:30 Uhr (nach Absprache)

Viele Mediziner arbeiten ungeschützt: Hildener KFO-Praxis stellt Visiere aus Zahnspangen-Material her

Hilden – Die kieferorthopädische Praxis „Doktor Zahnspange“ will aushelfen, lässt Schutzvisiere aus Zahnspangenmaterial produzieren und verteilt diese kostenlos an Krankenhäuser und Praxen.

Die Corona-Krise trifft viele Branchen hart. Viele müssen ihre Arbeit einschränken oder gar pausieren. Nicht aber die systemrelevanten Berufe wie Ärzte, Therapeuten, Apotheker und Pfleger. Sie stehen zur Stelle und begeben sich täglich in Gefahr sich mit dem gefährlichen Coronavirus SARS-CoV-2 anzustecken. Es fehlt nicht nur an Desinfektionsmittel, sondern umso mehr an Schutzmasken, Visieren und Abdeckungen, um die Infektionskette zu unterbrechen.

„Wir haben es selber erfahren müssen, es gibt kaum noch Schutzmasken oder Visiere zu kaufen, die wir auch selbst dringend benötigen.“, so der Kieferorthopäde PhD Yong-Min Jo, Inhaber der Praxis „Doktor Zahnspange“ aus Hilden. „Wir mussten eine Lösung finden und kreativ sein. So sind wir mit Unterstützung von einem Schutzschildproduzenten und der Scheu Dental Gruppe schnell auf die Idee gekommen, das Material, welches wir für die unsichtbaren Zahnspangen bzw. Schienen verwenden – auch CA Clear Aligner genannt – als Baustein für Schutzvisiere zu nutzen.“

CA Clear Aligner sind durchsichtige Zahnschienen, die für kleinere bis mittlere Zahnkorrekturen verwendet werden. Aus einem speziellen thermoplastischen Kunststoff werden diese individuell für jeden Patienten passgenau in einer Serie von Schienen hergestellt. Durch das Verwenden des speziellen Materials für Visier und Stirnband gleichermaßen, können nun die Schutzvisiere schneller als im 3D-Drucker hergestellt werden.

Im Gegensatz zu solchen mit Stoffverarbeitung sind die Visiere wiederverwendbar und leicht zu desinfizieren. Des Weiteren benötigen sie keine weiteren Produktionsschritte, wie die Befestigung des Sichtvisiers an ein Stirnband aus Stoff oder einem 3D-Druck. „Weil man das Material schneiden lassen kann, ist es möglich innerhalb weniger Stunden mehrere Hundert Visiere auf einmal zu produzieren, im Gegensatz zum 3D-Druck“ erklärt der weitere Kieferorthopäde Dr. med. dent. Hoang von der Praxis Doktor Zahnspange.

Durch eine Sonderproduktion des Schienenmaterials der Scheu Dental Gruppe konnte die erste Produktion umgesetzt werden und ist zur Verteilung bereit. Um die medizinische Versorgung in Hilden und Umgebung zu unterstützen, werden die schon produzierten Visiere kostenlos an die umliegenden Krankenhäuser und Praxen verteilt, die akuten Bedarf haben. Bei Fragen oder weiteren Bedarf können Sie sich gerne bei PhD Yong-Min Jo melden unter der E-Mail Adresse info@doktor- zahnspange.de.